Was braucht die Zelle?

  Baustoffe:  Essentielle Fettsäuren & Aminosäuren für Flexibiltät         der Zellen, sonst zu spröde   

Reinigungsstoffe: Bioaktive Pflanzenstoffefür Kommunikation,       sonst werden wir sauer

Schutzstoffe: Antioxidative Nährstoffe für Lebensdauersonst alt

Werkzeuge: Vitamine & Mineralstoffe,   Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe für die Aktivität der Zellen, sonst zu müde

 

Vitamin D:

Das Vitamin, das eigentlich ein Hormon ist

 

Viele Studien zeigen, dass dieses Vitamin von sehr großer Bedeutung ist. Es steuert als Hormon unzählige Funktionen in unserem Organismus und ein Mangel kann gravierende Auswirkungen haben. Die Abwehrkräfte brauchen es nicht nur gegen die Grippewelle, sondern auch bei Osteoporose und in der Krebsvorsorge spielt es eine große Rolle. Eine  Meta-Analyse wurde im Juni 2014 im British Journal of Cancer veröffentlicht und enthielt die Botschaft, dass eine Nahrungsergänzung mit Vitamin D die Sterblichkeit an Krebs ganz signifikant reduzieren könne.

 

Vitamin D wird durch die Sonne über die Haut gebildet. Jede unserer viele Zellen ist in der Lage, dieses Vitamin zu bilden, wenn  genügend Sonne auf  nicht bekleidete Hautstellen trifft. Und zwar ohne Sonnencreme! Wenn wir täglich 10 – 15 Min ohne Sonnencreme in der Sonne verweilen, können unsere Zellen genügend  Vitamin D bilden, das in der Niere und Leber  in seine aktive Form als Hormon transformiert wird.

 

Im Winter sieht es in unseren Breitengraden schlecht mit der Sonne aus, weil der Einfallswinkel nicht mehr stimmt. Auch das Sonnenstudio würde hier nichts nützen, wohl aber ein Urlaub in der Karibik.

 

Zum Glück können wir dieses Vitamin in den Fettschichten unserer Haut speichern und so einen Vorrat für den Winter anlegen. Wenn es gut geht, kommen wir bis zum Ende eines Jahres damit aus, meist ist aber schon im November die Batterie erschöpft und so kommt es häufig zu depressiven Verstimmungen oder schlechter Laune in der nebligen und dunklen Jahreszeit.

 

Vitamin D Studien in den USA zeigen einen großen Mangel auf, der in Europa ähnlich ist:

 

  • 40 Prozent der Gesamtbevölkerung
  • 32 Prozent der Ärzte und Medizinstudenten
  • 42 Prozent der afroamerikanischen Frauen
  • 48 Prozent der Mädchen im Alter zwischen 9 und 11 Jahren
  • 76 Prozent aller schwangeren Frauen
  • 81 Prozent der Neugeborenen dieser Frauen
  • bis zu 60 Prozent aller Krankenhauspatienten
  • bis zu 80 Prozent aller Patienten in Altenheimen

 

Da Vitamin D in den Fettschichten der Haut gespeichert wird, haben auch Tiere, die noch draußen auf der Weide stehen dürfen, einen guten Vorrat.  Essen wir also die Speckschwarte des Schweinsbratens, vorausgesetzt das Schwein hat die Sonne gesehen, dann können wir unseren Vorrat auffüllen. Auch Milch und Butter hatte früher einiges an Vitamin D zu bieten, aber seit viele Kühe nur noch im Stall stehen ist auch diese Quelle erschöpft.

 

Trotzdem gibt es auch im Winter natürliche Quellen, allerdings ist es so gut wie unmöglich, den gesamten Bedarf durch die Nahrung zu decken. Laut Ernährungsexperten müssten wir dazu täglich mindestens 22 l guter Heumilch oder 5x pro Woche große Portionen fettreichen Fisch, z.B.Makrele, zu uns nehmen. Damit hätten wir gleichzeitig eine ganze Menge an Kalorien und jeden Tag Fisch schmeckt dann auch nicht so gut.

 

Gute Nahrungsergänzung, möglichst aus pflanzlichen Quellen, die unser Organismus aus der Evolution gewohnt ist, kann ihr unterstützend wirken. Die österreichische Firma Ringana bietet mit den “Caps Omega 3 vegi plus” Vitamin D aus der Bartflechte in Verbindung mit den wichtigen und nicht selbst im Körper herstellbaren Omega 3 Fettsäuren an, angereichert zusätzlich mit den fettlöslichen Vitaminen A, E und K – allesamt aus Pflanzen und nicht künstlich aus dem Labor. Laborvitamine haben zwar ähnliche chemische Formeln wie natürliche Vitamine in der Pflanze, allerdings können schon kleine Veränderungen große Auswirkungen haben. Ringana bietet vegane natürliche und reine Vitamine, jeweils in Verbindung mit ihren natürlichen Begleitstoffen, so dass eine optimale Zellgängigkeit oder auch Bioverfügbarkeit gewährleistet ist. Natürlich werden alle Ringana Produkte von unabhängigen Stellen geprüft und zertifiziert.  Bei Interesse holen Sie sich Ihren persönlichen Willkommens-Gutschein über €10 (für eine Bestellung ab €70) in meiner Praxis